Textbüro

Fünfzehnvierzehn

Um beim Bezirksamt eine Ausbildung zum Gärtner machen zu können, braucht man einen Hauptschulabschluss. Mindestens. Das klingt für manche nach einer Chance. Gärtner oder Gärtnerin, ja, warum nicht? Vielleicht ist das Leben bis jetzt nicht gut gelaufen, aber das könnte. Also hin. Versuch macht klug. Sagen die doch immer. Bewerbungsunterlagen sind schon mal eine Hürde, aber man kann sich vorher helfen lassen. ES gibt Leute, die haben schon eine Menge Bewerbungen geschrieben. Ich arbeite gern im Freien. Stimmt doch oder? Ich arbeite gern im Freien, ich würde gern Gärtner werden. Ich komme gut mit anderen aus. Ich bin teamfähig.seniorenteller
Am Ende dann, nachdem alles gut gelaufen scheint, pinkelt man in einen Plastikbecher. Und ist raus, bevor man drin war. Drogentest, Ihr gutes Recht. Oder auch nicht. Das ist die Frage. Wie wäre es noch mit dem Nachweis, dass man nicht schwanger, nicht mit HIV infiziert und auch nicht besoffen ist? Was will so ein Bezirksamt alles wissen, bevor es jemanden auf die städtischen Grünanlagen loslässt?
Trinken Bezirksamtsmitarbeiter hin und wieder Alkohol? Sind das Drogen? Warum darf ein Gärtnerlehrling nicht Cannabis rauchen?
Be Berlin, aber bleib nüchtern und sauber. Soll sich doch das Jobcenter. Aber nicht wir. Ein kiffender Gärtner. Bitte, das wäre ja.