Textbüro

Nenn mich November

November_Cover
Über die Halbwertzeit der Liebe

und den Eigensinn der Hoffnung


Roman
352 Seiten
Gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-351-03723-9 · WG 1112
Erscheint am 11. September
Auch als E-Book erhältlich

Marthe und David befinden sich finanziell im freien Fall und müssen Privatinsolvenz
anmelden. Notgedrungen ziehen sie an den Rand eines Dorfes in
ein gerade noch bewohnbares Haus, das David geerbt hat. Selbst das Internet
macht einen Bogen um die Gegend. Die wenigen verbliebenen Einwohner
haben vergessen, wie man lebt. Das Dorf – umzingelt von genmanipulierten
Maisfeldern für Biogasanlagen – scheint seine Seele verloren zu haben. Als in
ehemaligen Zwangsarbeiterbaracken Flüchtlinge untergebracht werden, wird
die Bevölkerung polarisiert. Marthe, geduldete Außenseiterin und unablässig
auf der Suche nach den schlimmsten aller Nachrichten, erlebt, wie die Lethargie
weicht. Nur David verstummt immer mehr, und eines Abends liegt ein
Zettel auf dem Küchentisch.

Das Buch auf der Verlagsseite

Buchpremiere