Textbüro

„das ist eine geschichte“

9783351035631_coverpage_110px

Roman
Gebunden 368 Seiten
Erschienen beim Aufbau-Verlag | Februar 2014
ISBN: 978-3-351-03563-1

Ein Ort im Ausnahmezustand

Die kleine Salomon-Weinreb-Straße macht nach einem leichten Anstieg plötzlich eine Kehrtwende, als hätte sie es sich anders überlegt. „Wendehammer am Ende der Straße“ steht auf einem Schild am Anfang der Straße. Die Siedlung ist auf unauffällige Art schön, die Nachbarschaft angenehm, das Leben entschleunigt.
Kaum ist die Mauer gefallen, wird ein ganzer Ort von der Vergangenheit eingeholt und keine Gewissheit über Besitz und Recht, Gut und Böse gilt mehr. Das ist eine unglaubliche und zugleich sehr deutsche Geschichte mit wahrem Hintergrund.
Seit eine jüdische Erbengemeinschaft auf alle Grundstücke Restitution angemeldet hat heißt es, hier werde den Leuten im Wortsinn der Boden unter den Füßen entzogen. Jeder, der eines der schlichten Häuschen besitzt, muss sich der Frage von Schuld oder Mitschuld stellen. Bilder der tot geglaubten Juden werden entworfen und Geschichten konstruiert, die zum eigenen Leben passen. So wird die Erzählung von den Folgen einer Rückforderung zur Leinwand für das Porträt einer Nachbarschaft, die ihre Sicherheit und Homogenität verliert. “Wir können nicht aufhören, zu recherchieren. Denn wenn wir aufhören, müssen wir uns für eine Haltung entscheiden.”

 

Das Buch auf der Verlagsseite

 

Buchtrailer auf YouTube

buchtrailer_gerlof_2014

Lesung auf zehnseiten.de

kathrin_gerlof_lesung_video_klein

Leseprobe
Ich kann hier jederzeit wieder weg, dachte Ute Graf und haute wütend in die Tastatur. Nichts ging ihr heute von der Hand, dabei musste sie sich wirklich konzentrieren, um dieses Konzept fertig zu schreiben.

Leseprobe