Textbüro
Icon

Bücher und Geschichten

„das ist eine geschichte“

Die kleine Salomon-Weinreb-Straße macht nach einem leichten Anstieg plötzlich eine Kehrtwende, als hätte sie es sich anders überlegt. „Wendehammer am Ende der Straße“ steht auf einem Schild am Anfang der Straße. Die Siedlung ist auf unauffällige Art schön, die Nachbarschaft angenehm, das Leben entschleunigt.

9783351035631_coverpage_110px

„lokale erschütterung“

Veronika erhält Briefe von einem Unbekannten. Ist es ein ehemaliger Liebhaber oder ein Verrückter, der ihr da schreibt? Bald schon macht sie die Entdeckung, dass die Dinge völlig anders liegen könnten. Kann man sein eigenes Kind wirklich vergessen?

Lokale Erschuetterung

„alle zeit“

Als Juli und Klara einander im winterlichen Park begegnen, ahnen sie nicht, wie ihrer beider Leben verwoben sind. Die eine ist blutjung, hochschwanger und mutterseelenallein. Die andere, alt und gebrechlich, verliert mehr und mehr den Bezug zur Welt und weiß, fürs Erinnern bleibt nicht mehr viel Zeit.

Alle Zeit

„teuermanns schweigen“

“Es muss genügen, dass eine Geschichte wahr sein könnte”, sagt Teuermann und stellt sich Markov, seinem verblüfften Gegenüber, mitten auf einer Waldlichtung als Vertreter für Schlösser und Sicherheitsanlagen vor. Wenn aber nur ein Teil von dem, was er erzählt, stimmt, hat er eine Schuld auf sich geladen, die so groß ist wie ein Verbrechen.

Teuermanns Schweigen

„gegenspieler“

Zwei kalte Krieger, die sich im Leben niemals angenähert hätten. Die Produkte zweier Systeme, deren Geschichten doch miteinander verwoben sind. Karl-Eduard von Schnitzler und Gerhard Löwenthal und zwischen den beiden ein eiserner Vorhang.

Gegenspieler

„karla sagt zu keinem nein”

Erschienen in der Wochenzeitung FREITAG | 2009 Leseprobe Beugt sich einer zu ihr hinab und murmelt ihr einen Wunsch ins Ohr steht sie auf, um mit ihm zu gehen. Nach so vielen Jahren Abwesenheit ist es das Mindeste, was sie tun kann. Für all die Männer hier im Saal. Siebenunddreißig Jahre, denkt Karla hin und […]

„das dorf – abgänge”

Erschienen in der Wochenzeitung FREITAG | 2009 Leseprobe Im Dorf wird anders gestorben. Der Tod kommt als Nachricht in die Häuser, noch bevor er in der Zeitung annonciert werden kann. „Hast du gehört“, sagen die Leute. „Schulz, der alte Schulz, ist tot. Gestern im Stall umgefallen. Wollte noch ausmisten und da hat es ihn gelegt. […]